30. April 2020

App Store Optimierung – Best Practices zum Erfolg Ihrer App

App Store Optimierung (ASO) ist nach der Entwicklung einer Anwendung, die erfolgversprechende Marketing Maßnahme, um eine App in den App Stores sichtbar und präsent zu platzieren. Hier erfahren Sie, was ASO bedeutet und welche Best Practices Sie anwenden können, um den Erfolg Ihrer App zu garantieren.

Sarah Miedreich

10 Minuten zum lesen

Knapp 3 Millionen Apps stehen derzeit im Google Play Store zum Download bereit (Stand März 2020). Bei voraussichtlich weiterem Wachstum dieser Zahl, wird es immer schwieriger, sich von konkurrierenden Anwendungen abzuheben. Doch welche Möglichkeiten hat man als App-Herausgeber? Mit welchen Methoden erreicht man eine höhere Zahl an Downloads?
Um die richtigen Maßnahmen zu entwickeln, sollten Sie sich zuerst anschauen, wie potenzielle Nutzer auf passende Anwendungen stoßen.

Nutzer-Vorgehen bei der App-Suche

Grafik Vorgehen App-SucheStatistik zu den Top Methodiken bei der App-Suche

Neben der typischen Mund-zu-Mund-Propaganda entdeckt eine beträchtliche Anzahl der Befragten Anwendungen vor allem beim Durchstöbern der App Stores.
App Store Optimierung, kurz ASO, ist daher die Lösung, um Ihre App in den Stores hochrangig zu platzieren und Nutzer mit dem richtigen Content zu einer Conversion zu führen.

Was bedeutet App Store Optimierung (ASO)?

Der Begriff ASO lässt sich mit dem im Online Marketing gängige Begriff SEO (Search Engine Optimization) vergleichen. Anstatt zum Erfolg einer Website und ihrer Auffindbarkeit im Netz beizutragen, bezeichnet ASO die Maßnahmen, die zur Auffindbarkeit in den App Stores und somit zum Erfolg der App führen. Ziel ist, dass möglichst viele Besucher oder Interessenten eine Conversion tätigen, was in diesem Fall das Downloaden der Anwendung bedeutet.

Was sind die Vorteile einer ASO-Strategie?

  • Höheres Ranking und damit Sichtbarkeit im App Store
  • Höhere Nutzerinteraktionen / Conversions wie Downloads und Ratings
  • Steigerung der Bekanntheit (der Anwendung / des Unternehmens)
  • Sammeln der Nutzerdaten für user-generierte Inhalte
  • Umsatzsteigerung

 

Welche Best Practices verhelfen Ihnen zum App-Erfolg?

Im Online-Marketing gibt es Call-to-Action-Buttons. Analog dazu existiert bei ASO der Button “Installieren”. Damit Besucher die Anwendung installieren, müssen Ihre Inhalte überzeugen. Hierbei können Sie Ihren App-Store Eintrag mithilfe der On-Metadaten aktiv gestalten. Achten Sie aber auch auf die Off-Metadaten, die nicht direkt steuerbar sind, jedoch Ihr Ranking beeinflussen. Es folgen im nächsten Abschnitt wichtige Tipps für Ihre ASO-Strategie, die zum Erfolg Ihrer App verhelfen.

Was sind On-Metadaten?

Diese sind vom Herausgeber beeinflussbar und sind das, was die Nutzer als Erstes sehen. Dazu gehören insbesondere folgende:

Titel der App

Entscheiden Sie sich für einen Titel, der einzigartig und leicht verständlich ist. Sinnvoll ist es außerdem, passende und zielgruppenrelevante Keywords mit einem hohen Suchvolumen einzubinden. Achten Sie darauf, dass Sie den Titel präzise formulieren und nicht durch zu viele Keywords unübersichtlich gestalten.

Icons erfolgreicher Bitfactory Apps im App-StoreTitel-Beispiele von drei erfolgreichen Bitfactory Anwendungen

App-Screenshots

Integrieren Sie visuell ansprechende und qualitativ hochwertige Screenshots in Ihren App-Store Eintrag. Ziel ist es, dem User die Hauptfunktionen der Anwendung zu erklären und Besonderheiten aufzuzeigen. Zudem ist es ratsam die Screenshots zu lokalisieren. So sollten in den deutschen App Stores die Bildüberschriften auch in deutscher Sprache verfasst sein.

Screenshot Pumpmove Fitness-App im App StoreScreenshots innerhalb des App Store Eintrags zeigen den Mehrwert der Pumpmove Performance App

Videos im App Store

Auch in Videos können Sie Funktionen und Highlights der App interessant darstellen. Beachten Sie hierbei, dass 80 Prozent der Nutzer nicht mehr als die ersten 12 Sekunden anschauen. Konzentrieren Sie sich daher auf die besten Features der Anwendung, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erregen. Achten Sie zu guter Letzt darauf, dass das Video auch ohne Ton Sinn ergibt und integrieren Sie, wenn möglich, einen Call-to-Action (Handlungsaufforderung).

App-Icons

Wählen Sie ein einfaches und auffallendes App-Icon Design. Besser ist es, keine oder wenige Wörter und nicht zu viele Elemente zu verwenden. Darüber hinaus ist es wichtig, sich von seiner Konkurrenz abzuheben, um Verwechslungen zu vermeiden.

Als erfolgreiches Beispiel ist das Icon der Pilot App zu nennen, das in Zusammenarbeit mit der Eissmann Group Automotive entstand. Das App-Icon zeigt ein weißes Labyrinth auf rotem Untergrund. Es verdeutlicht den Nutzen der Anwendung und differenziert sich durch die Farbgebung und das simple Design.

App-Icon Pilot AppApp-Icon der Eismann Pilot App im App Store

Beschreibung der App

Weniger als 2 Prozent der Nutzer im App Store und weniger als 5 Prozent im Google Play Store öffnen die volle Beschreibung, um mehr über die Anwendung zu erfahren. Deswegen ist es ratsam, die wichtigsten Informationen in den ersten drei Zeilen zu platzieren und kein Platz zu verschwenden. Wiederholen Sie hier keine Highlights, die schon in Screenshots oder Videos enthalten sind und integrieren Sie keine Versprechen, die Ihre Anwendung nicht erfüllt. Formulieren Sie die Beschreibung überzeugend und prägnant und achten Sie auf eine klare Strukturierung.

Größe der App

Nutzer mögen weder lange Wartezeiten, noch viel verbrauchten Speicherplatz auf ihrem mobilen Endgerät. Zusätzlich erhalten Apple Nutzer mit iOS 13 eine Warnung, wenn sie eine große Anwendung im Mobilfunk herunterladen wollen. Mit iOS 12 war das Herunterladen von großen Anwendungen im mobilen Netz noch gar nicht möglich. Diese Meldungen halten die Nutzer aktiv davon ab, die Anwendung herunterzuladen. Achten Sie daher auf die Größe Ihrer App, um derartige Warnungen zu verhindern. Eine iOS Applikation sollte kleiner als 200 MB und eine Google Play App kleiner als 100 MB sein.

Warnung über Datei-Größe der App im App StoreWarnung Apple App Store über große iOS App

Keywords im App Store Eintrag

Es ist besonders wichtig zielgruppenrelevante Keywords zu verwenden, die zur App passen. Finden Sie heraus, wonach Ihre Zielgruppe am meisten sucht und achten Sie darauf, dass diese bestenfalls nicht in einem hohen Wettbewerb stehen. Es ist besser in den Top 10 eines Keywords mit durchschnittlichem Suchvolumen zu sein, als ein niedriges Ranking für ein Keyword mit hohem Suchvolumen zu haben.

Diese Tools können Ihnen dabei helfen:

 

Andere Möglichkeiten um passende Keywords zu finden sind:

  • Auto-Suggest in den App Stores – die Autovervollständigung der App Stores zeigt Ihnen die Begriffe an, die Nutzer am meisten suchen (Bitte beachten, dass auch nicht relevante Keywords erscheinen können)
  • Ratings und Rezensionen – die von Nutzer eigens formulierte Rezensionen sind eine hervorragende Möglichkeit, um die Zielgruppensprache zu analysieren und passende Keywords zu filtern.

 

Wobei handelt es sich um Off-Metadaten im App Store?

Off-Metadaten sind externe Faktoren und nicht direkt durch den App-Anbieter steuerbar.

App-Ratings

Unter App-Ratings versteht man die Sternebewertungen und Kommentare in den App Stores. Diese beeinflussen maßgeblich die Entscheidung, ob Nutzer Ihre Anwendung downloaden oder nicht. Vor allem das Timing und die Ansprache nach einem Rating spielen für eine gute Bewertung eine große Rolle. Mehr Informationen hierzu können Sie in unserem Blogbeitrag über InApp Rating lesen.

Grafik App Rating in den App StoresArten von App Ratings in den App-Stores

App-Updates und Aktualität

Wenn Sie Ihre App über einen längeren Zeitraum nicht aktualisiert haben, fragen sich Nutzer, ob Sie die Anwendung weiterentwickeln und Fehler beheben. Veröffentlichen Sie daher regelmäßig Updates, aber nicht zu häufig, um Nutzer nicht zu belästigen. Wir empfehlen eine Update-Häufigkeit/ Frequenz von mindestens 15 kleineren und zwei größeren Updates pro Jahr. Es ist in allen Fällen wichtig, dass Updates aus Nutzersicht essenzielle Verbesserungen an der Anwendung bewirken.

Installationen, Deinstallationen Ihrer App

Die Zahl ist ausschlaggebend für das Ranking der Anwendung in den App Stores. Je mehr Downloads, desto erfolgreicher das Ranking. Umgekehrt das Gleiche: je mehr Deinstallationen, desto schlechter die Bewertung. Überprüfen Sie die Zahlen regelmäßig und halten Sie diese aktuell, um so den Erfolg Ihrer App messen zu können oder mögliche Verbesserungen durchzuführen.

Gibt es Unterschiede in den App-Stores?

Beachten Sie beim Entwerfen der ASO-Strategie die Unterschiede zwischen dem Apple App Store und dem Google Play Store.
Es gibt beispielsweise Verschiedenheiten im Layout und Abbilden der Anwendungen sowie im Ranking-Algorithmus:

ASO im Google Play Store

  • Titel der App: Suchergebnisse zeigen nur Titel und Icon der Anwendung. Wählen Sie daher einen Namen, der die Funktion der Anwendung beschreibt. (50 Zeichen möglich)
  • Kurzbeschreibung: Zentrales Element auf der App-Seite. Sollte Aufmerksamkeit erregen und Nutzer von der Applikation überzeugen (80 Zeichen möglich)
  • App-Beschreibung: Keywords in der Beschreibung haben Einfluss auf das Ranking im Store. Integrieren Sie daher nach SEO-Praxis wichtige Keywords, ohne dass die Nutzerfreundlichkeit verloren geht (ca. fünfmal)
  • Rückverweise (Backlinks): Der Google Play Algorithmus berücksichtigt die Zahl der Backlinks zu der App-Seite, um die Authentizität und das Ansehen Ihrer Anwendung zu beurteilen

 

Optimierung im Apple App Store

  • Titel der App: Die Suchergebnisse zeigen Titel, Icon sowie Untertitel und Screenshots an (30 Zeichen möglich)
  • Untertitel: Ist in den Suchergebnissen sichtbar und sollte Nutzern Funktionen der Anwendung erklären (30 Zeichen möglich)
  • App-Beschreibung: Beeinflusst Ranking nicht
  • Keyword-Field: Ist unsichtbar für Nutzer und ein wichtiger Ranking-Faktor (100 Zeichen möglich)
  • Video: Hat höheren Einfluss auf Conversion Rate, da das Video (max. ein Video) bereits in den Suchergebnissen lautlos abgespielt wird

 

Was müssen Sie nach der Optimierung Ihrer App beachten?

App Store Optimierung ist ein Prozess, den Sie kontinuierlich beobachten und kontrollieren sollten:

  • Tauschen Sie Keywords mit einem niedrigen Ranking nach einer gewissen Beobachtungszeit aus, um eine optimale Zusammenstellung zu erarbeiten und Aktualität beizubehalten
  • Vergleichen Sie Ihr Ranking mit Ihrer Konkurrenz
  • Kommunizieren Sie! Mit den Bewertungen der Nutzer erhalten Sie Ideen und Verbesserungsvorschläge für Ihre App und können so schnell reagieren, um wichtige Nutzer zu halten und neue zu gewinnen

 

Die wichtigsten ASO-Fakten zusammengefasst

Das sind eine Menge an Tipps, die eine hohe Zeitinvestition erfordern. Aber es lohnt sich! Mit einem hohen Ranking haben die Nutzer kein Problem Ihre Anwendung zu finden. Eine optimierte Beschreibung, professionelle Screenshots und der richtige Preis überzeugen den Nutzer, die Anwendung zu installieren. Der kleine Speicherplatz, die Kürze des Downloads sowie regelmäßige Updates, bewegen den Nutzer zu einer positiven Bewertung. Andere Nutzer werden dadurch animiert, die Anwendung herunterzuladen. Die Anzahl an Installationen und guten Bewertungen verhelfen Ihnen zu einem höheren Ranking im App-Store.
Mit steigendem Bekanntheitsgrad können im Endeffekt auch andere, kostenfreie Marketingmaßnahmen, wie Mund-zu-Mund-Propaganda oder das Teilen auf Social Media Kanälen zum Einsatz kommen. Dem Erfolg Ihrer Anwendung steht nichts mehr im Wege!

Neuste Artikel

Alle Artikel