20. Mai 2020

Bitfactory – Remote Work während der Corona Pandemie

Remote Work und Corona - wie wir in der Bitfactory in Zeiten von Corona von unserem Arbeitsmodell profitieren und wie auch Sie optimale Voraussetzungen für erfolgreiches Remote Arbeiten schaffen, erfahren Sie hier.

Elena Di Gianvittorio

6 Minuten zum lesen

Das Interesse an Remote Work stieg wohl noch nie so stark und rapide an wie in den letzten Wochen (siehe nachfolgende Abbildung). Der Grund dafür: die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus, welches die Lungenerkrankung COVID-19 verursacht. Aufgrund des gesundheitlichen Risikos sind viele Arbeitgeber dazu gezwungen, ihre Arbeitsprozesse auf Remote Arbeit umzustellen. Vor der Epidemie arbeiteten laut DIW ungefähr 12 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland ganz oder teilweise im Home Office. Theoretisch wäre es bei 40 Prozent aller Arbeitsplätze bereits vor Corona möglich gewesen, die Tätigkeiten von zu Hause auszuführen. Die Möglichkeiten und Vorteile der Fernarbeit schöpften in Deutschland nur wenige Unternehmen aus und hielten an ihren konservativen Prozessen fest. Jetzt sind viele Arbeitgeber gezwungen ihre Arbeitsabläufe und Strukturen zu überdenken und schnellstmöglich eine solide Basis für Remote Working zu schaffen. Keine einfache Challenge für die viele Unternehmen eine Lösung benötigen.

Grafik zu steigendem Interesse an Remote WorkAbb.: Veränderung Interesse an Remote Working durch Corona (Quelle: Statista)

Was können Sie schlussendlich tun, um Produktivität und Performance in Ihrem Unternehmen beizubehalten? Tipps und Tricks haben wir nachfolgend für Sie aufgeführt.

Was bewirkt die Corona Krise in der Bitfactory?

Die Fähigkeit, ortsunabhängig zu arbeiten, ist tief im Konzept der Bitfactory verankert und ermöglicht die Zusammenarbeit unseres internationalen Teams. Wie auch schon in unserem vorherigen Artikel zu Remote Work in der Bitfactory beschrieben, finden bei uns pro Monat 30 Prozent der Arbeit remote statt. Auf die jetzige Situation, die die Corona-Epidemie hervorgerufen hat, reagierten wir Anfang März 2020 mit einem vollständigen Verlegen der Arbeit ins Home Office.
Da alle Arbeitsprozesse bereits auf Remote Work ausgerichtet sind, konnten wir einen nahtlosen Übergang gewährleisten. Das Investieren zusätzlicher Ressourcen in die Umstellung von Remote Prozessen war nicht nötig. Auch negative Auswirkungen auf die Produktivität und das Wohlbefinden unseres Teams konnten wir vermeiden.

„Our advantage is that we doing that from the beginning and we know how it works and what to do. […]“ Antons, Softwareentwickler

„We already had the infrastructure and the processes set up, so we could shift directly without any drop off in pace. […]“ Varun, Softwareentwickler

Was sind unsere Geheimtipps und Best Practices, die wir Ihnen bei der „Corona-Work Problematik“ mitgeben können? Lesen Sie im nachfolgenden Abschnitt die Voraussetzungen für optimale Remote Arbeit.

Remote Prozesse optimieren, aber wie?

Der Umstieg zur Remote Arbeit fand in Ihrem Unternehmen überstürzt statt, sodass Sie wichtige remote Abläufe nur sporadisch implementieren konnten? Vielen Unternehmen fehlt die Zeit, digitale Prozesse und Tools für die Heimarbeit abzustimmen und zu integrieren. Das Problem liegt nicht bei dem Einrichten der Arbeitsplätze für das digitale Arbeiten von Zuhause, sondern bei dem Entwickeln der nötigen Struktur für Kommunikation und Dokumentation. Neben der Grundausstattung wie Hardware und Internetverbindung ist ein cloudbasiertes System die Hauptvoraussetzung für das ortsunabhängige Arbeiten. Mitarbeiter müssen von überall auf Dokumente zugreifen und mit ihrem Team kommunizieren können. Im Folgenden geben wir nützliche Tipps, wie Sie Ihre Remote Prozesse mit wenig Aufwand optimieren können.

Wie führe ich mein Team von Zuhause aus?

Damit alle Arbeitsprozesse reibungslos funktionieren, ist Remote Kommunikation unabdingbar. Arbeitsanweisungen sind nicht mehr „im Vorbeigehen“ kommunizierbar. Sie müssen Ihre Gewohnheiten ändern und klare Prozesse schaffen. Nur so können Sie eine klare Kommunikation gewährleisten und teure Fehler in der Umsetzung vermeiden.
Die virtuelle Betreuung von Teams erfordert eine klare Struktur. Erfolgsentscheidend sind synchron und regelmäßig stattfindende Konversationen. Nur so kann ein Dialog entstehen, der Rückfragen zulässt.
Auch das Status-Update ist entscheidend in der Remote Kommunikation. Hierfür bieten sich kurze Daily Meetings an, in denen Sie tägliche Aufgaben und Blocker besprechen können.
Wichtig ist das Nutzen von Tools, die Chats, Videoanrufe und Screen-Sharing ermöglichen. Nützlich ist auch das Hinterlassen einer kurzen Notiz zu der eigenen Verfügbarkeit, die man als Status in dem internen Kommunikationstool vermerken kann. Somit weiß das gesamte Team wer wann erreichbar ist. Das Integrieren dieser Maßnahmen ermöglicht eine solide Teamführung, Projektplanung und -durchführung.

Entsprechende Funktionen für die interne Kommunikation bietet das Tool Slack. Welche weiteren Plattformen wir für die virtuelle Arbeit im Team nutzen und sich für die Fernarbeit eignen, können Sie in dem Blog Artikel über Remote Work in der Bitfactory nachlesen.

Meetup über Remote Work in der BitfactoryMeetup in der Bitfactory zum Thema „Optimale Remote Arbeit“

Wie schaffe ich Mitarbeiterzufriedenheit in der Corona-Zeit?

Die Remote Kultur der Bitfactory schafft es den Arbeitsalltag im Home Office zu strukturieren und Projekte reibungslos abzuwickeln. Außerdem gilt sie als eine vorbeugende Maßnahmen gegen Orientierungs- und Motivationslosigkeit. Projektbezogene aber auch persönliche Meetings wie 1-1 Gespräche und digitale Kaffee- und Mittagspausen wirken der Isolation entgegen. Wichtig ist hierbei die Kamera zu aktivieren. Bieten Sie Ihren Mitarbeitern eine Möglichkeit, sich virtuell zu treffen und ihren Büroalltag ein Stück weit virtuell zu erleben. Regelmäßiger Austausch schafft zusätzlich Motivation und Zufriedenheit. Ihre Mitarbeiter fühlen sich trotz Home Office in die Prozesse des Unternehmens einbezogen und verstehen besser welchen Beitrag sie zu dem Projekterfolg leisten. Diese Maßnahmen lassen sich mit wenig Aufwand implementieren, schaffen Motivation und Orientierung, sowie ein Gefühl von Normalität und Stabilität in dieser ungewissen Zeit.

Fazit – Sehen Sie die Situation als Chance

Letztendlich sollten Sie die jetzige Situation als Chance sehen. Sie haben nun die Möglichkeit Ihr Unternehmen auf eine zukunftsgerichtete Art des Arbeitens anzupassen und die Vorteile von flexiblen Arbeitszeitmodellen auszuschöpfen – wie zum Beispiel die Steigerung der Mitarbeiterleistung und -zufriedenheit. Um dies zu erreichen, müssen Sie im Vorhinein wichtige Strukturen definieren und integrieren, mit denen Sie Arbeitsabläufe koordinieren, Echtzeitfeedback geben und Wissen teilen können. Für das Team der Bitfactory haben sich die Remote-Prozesse in der Corona-Krise bewährt. Die fest verankerten Strukturen schaffen ein Stück Normalität sowie Sicherheit und mildern die kostenintensiven Folgen von Corona ab.

Sie benötigen Unterstützung in dem Implementieren von Remote Prozessen? Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich. Kontaktieren Sie uns jetzt.

Neuste Artikel

Alle Artikel