20. August 2019

Push Nachrichten – Vermarkten Sie erfolgreich Ihre App

Push Nachrichten gelten als erfolgversprechende Taktik im App-Marketing. Potenziale und Best Practices der Push-Strategie erfahren Sie hier.

Sarah Miedreich

6 Minuten zum lesen

Die Unbeliebtheit der Push Nachrichten steigt. Überwiegende Suchanfragen der App-Nutzer reichen von „Push-Benachrichtigungen deaktivieren” bis hin zu „nervige App-Werbung blockieren”. Wieso entwickelt sich diese erfolgversprechende Marketing-Maßnahme zu einem verhassten Medium?

Es sind zu viele App-Anbieter auf dem Markt präsent, die ihre Zielgruppe mit Push Nachrichten regelrecht überfluten. Grund dafür ist die einfache, schnelle, gezielte und kostengünstige Möglichkeit die Zielpersonen zu erreichen. Der Nachrichten-Spam kommt dadurch zustande, dass die Benachrichtigungen nicht nach relevantem Content abgestimmt werden.
Die Anbieter haben zwar das große Potenzial der Push-Notifications erkannt, wissen allerdings nicht, wie sie den Marketingkanal optimal einsetzen können.

Potenziale von Push Nachrichten

Smartphones sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Über 95 Prozent der 14- bis 29-Jährigen nutzen das mobile Endgerät täglich (Bitkom Research 2017 S. 15).

Smartphone-Nutzung zeigt Relevanz der Push NachrichtenDie hohe Smartphone-Nutzung verdeutlicht die Relevanz der Push Nachrichten

Die Ergebnisse einer weiteren Studie (Doilette 2018) zeigen, dass die „Digital Natives” sogar durchschnittlich 56-mal am Tag auf ihr Smartphone schauen. Push Nachrichten erscheinen auf dem Startbildschirm des Nutzers. Auch wenn die App nicht geöffnet ist, werden alle wichtigen Meldungen zu der App angezeigt wie z. B. Breaking News oder Rabatt-Aktionen. Relevanter Content, der die Bedürfnisse der Zielgruppe adressiert, kann zu dem Öffnen der App und weiteren Aktionen animieren. Die Conversion-Rate in einer App ist dreimal höher als im mobilen Web. Daher ist der Einsatz personalisierter Push Nachrichten eine erfolgversprechende Taktik, den Nutzer zum Kauf zu bewegen. Die jährlichen Ausgaben der Kunden steigen um 15–30 Prozent bei Implementieren einer Push-Strategie. Der Kunde ist engagierter bei der App-Nutzung und häufiger bereit einen Kauf zu tätigen. Die Kundenbindung ist bei Push 10-mal höher gegenüber anderen Kanälen und somit der effektivste Marketingkanal für die langfristige Bindung der Kunden.

Trotz alledem nutzen aktuell nur 40 Prozent der B2B und B2C Unternehmen die Möglichkeiten des Push-Marketings. Gründe hierfür sind insbesondere die Unbeliebtheit der Pop-up Benachrichtigungen bei den Nutzern. Die App-Anbieter befürchten, dass der Einsatz von Push Nachrichten die User Experience (UX) verschlechtert, die Nutzer unzufrieden mit der App sind und sie infolgedessen deinstallieren.

Wie vermeide ich App-Deinstallationen?

Das „Geheim-Rezept” ist relevanter Content. Worauf muss man bei der Auswahl des Contents achten? Die Inhalte der Benachrichtigungen müssen zielgruppenspezifisch erstellt werden. Dafür ist das Identifizieren der Zielgruppen-Bedürfnisse notwendig. Basierend auf den demografischen Merkmalen, der geografischen Lage und dem Verhalten der Kunden werden schlussendlich die Push Nachrichten personalisiert. Dies setzt voraus, dass die relevanten Daten regelmäßig analysiert und die Nachrichten angepasst werden. Auch der zeitliche Aspekt spielt eine wichtige Rolle bei einer erfolgreichen Ansprache. Die Zielpersonen sollten die Mitteilungen dann erhalten, wenn Interesse daran besteht.

Planung der Push Nachrichten

Die Nutzer wollen relevanten Content, da sie durch die neuen Medien mit Informationen überflutet werden (Information Overload). Bei zu vielen Informationen nimmt die Aufnahmefähigkeit ab und die Nutzer reagieren mit Ablehnung. Eine individuelle Kommunikation schafft es, dass sich der Nutzer wertgeschätzt und verstanden fühlt. Es wird ein Vertrauensverhältnis geschaffen, bei dem der Kunde die Bemühungen mit Engagement und Loyalität belohnt. Erfahren Sie, welche weiteren Faktoren den Erfolg einer App bestimmen.

Insbesondere in großen Unternehmen sind die Marketing-Aufgaben auf verschiedene Abteilungen verteilt. Die Trennung der Teams kann es schwierig machen, eine ganzheitliche Sicht auf das Nutzererlebnis zu bekommen, Omnichannel-Daten zu verstehen und daraufhin geeignete Kommunikationsmaßnahmen zu entwickeln. Die Lösung sind funktionsübergreifende Teams, die miteinander kommunizieren und kooperieren. Um effektiven Push zu betreiben, ist somit ein tiefes Verständnis aller Beteiligten zu den Benutzerdaten, der Kommunikationskanäle und des Produktcodes erforderlich.

Wann sollten Push-Strategien integriert werden?

Der beste Zeitpunkt für die Entwicklung einer Push-Strategie ist die Produktentwicklung. Somit können Wachstumsziele direkt in die Funktionalität der App und in bestehende Datenstrukturen integriert werden. Die Entwicklungsphase ist außerdem geeignet, das Team und die Best Practices für das mobile Marketing aufzubauen. Push ist eine bewährte Taktik, die zu mehr Umsatz, höherer Kundenbindung und folglich zu einer wertvolleren App führt.

Neuste Artikel

Alle Artikel