30. November 2016

Arbeitszeugnis.io

Zeugnissprache: eine Menge Text und eine Vielfalt an verschlüsselten Formulierungen. Was ist zu tun, wenn man ein Zeugnis erhält und inmitten eines Meeres typischer Zeugnisformulierungen steht? Arbeitszeugnis.io ist die Lösung!

Aleksandra Zlotnyk

7 Minuten zum lesen

Zeugnissprache – Probleme und Herausforderungen

Laut dem § 6 Abs. 2 GewO gilt die Regelung in § 109 GewO, dass Arbeitnehmer nach Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis haben. Zusätzlich gilt nach Absatz 2, dass dieses keine missverständlichen Formulierungen enthalten darf.

Interessanter Aspekt, wenn man bedenkt, dass in Zeugnissen verschlüsselte Aussagen, wie “…das hohe Maß an Leistungsbereitschaft” oder “…eine den Anforderungen gerecht werdende Auffassungsgabe”, geläufig sind.
Auf den ersten Blick erscheint die Arbeitsweise des Arbeitnehmers einwandfrei. Doch ist die Bewertung wirklich so positiv, wie sie klingt? Welcher Benotung entsprechen die vielversprechenden Formulierungen?

Arbeitszeugnis

Die Lösung: Arbeitszeugnis.io

Als Unternehmen erhalten wir immer wieder Bewerbungen mit dementsprechend vielen Arbeits- und Praktikumszeugnissen. Auch wir taten uns schwer mit der Entzifferung der Zeugnissprache, der Zuordnung von klaren Noten zu den Texten über Sozialverhalten, Arbeitsweise oder der Auffassungsgabe. Denn schon ein kleines Wörtchen, wie “sehr”, “vollen” oder “vollsten”, kann eine ganze Note ausmachen.

Und so kam es: die Idee zur Effizienzsteigerung und eindeutiger Arbeitsbeurteilung – ein Übersetzer der Zeugnissprache und das Verständlich-Machen verschlüsselter Formulierungen in Zeugnissen. So entstand die App arbeitszeugnis.io

Funktionsweise App

Die zeitsparende und effiziente App hat bereits den HR.Hackathon 2016 in Berlin gewonnen. Lest mehr über die erfolgreiche Entwicklung und die Funktionsweise der Anwendung in der arbeitszeugnis.io Case-Study!

Neuste Artikel

Alle Artikel