Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht

Anna-Maria Schmider - 31. October 2017 - 11 Minuten fürs Lesen


Neben den klassischen Uhren sind Smartwatches mittlerweile ebenfalls bei der breiten Bevölkerung angekommen. Nach dem großen Erfolg von Smartphones und Tablets, ist nun auch die Ära der smarten Uhren angebrochen. Als treuer Wegbegleiter durch den Alltag liefern die interaktiven Uhren nahezu alle Informationen, die sich die Nutzer wünschen.

Smartwatches gehören zu der Kategorie der Wearables, die als kleine Minicomputer definiert werden. Die Wearables entwickelten sich in den letzten Jahren immer weiter, von den einfachen Fitnessarmbändern hin zu den jetzigen Smartwatches – eine Kombination aus Smartphone und Armbanduhr. Erhältlich sind diese Uhren bei verschiedenen Herstellern wie beispielsweise Apple, Samsung, Huawei oder Sony. Die zwei bekanntesten Betriebssysteme hierfür sind watchOS und Android Wear.

Funktionen und Möglichkeiten

Eine, wenn auch eingeschränkte, Nutzung der Smartwatches ist auch ohne Kopplung mit einem mobilen Endgerät möglich. Manche Modelle verfügen über einen integrierten SIM-Karten-Slot und beinhalten Standardfunktionen wie Zeit- und Datumsanzeige, Wecker, Erfassen von Aktivitäten oder das Hören von Musik. Voraussetzung für die Nutzung aller Features ist eine Drahtlosverbindung mit dem mobilen Endgerät über Bluetooth. Dies ermöglicht den Zugriff auf eine Vielzahl an Funktionen, die früher nur über Smartphone oder Tablet erreichbar waren.

watchOS

  1. Zifferblatt
    Die individuelle Konfiguration des Zifferblattes wird möglich, indem Apple verschiedene Themes auf der Apple Watch bereitstellt. Diese Hintergründe können beliebig oft gewechselt und so an die jeweilige Aktivität angepasst werden. Möchte der User zum Beispiel mit einem Workout beginnen, so kann er mit einem Fingerwisch auf das entsprechende Zifferblatt “Aktivität” wechseln.
  2. Fitness & Gesundheit
    Mit dem Dock und Kontrollzentrum der Apple Watch gelangen Nutzer schnell zu ihren Lieblingsapps. Eine dieser Anwendungen kann beispielsweise die Workout App sein, welche den Usern verschiedene In- und Outdoor-Übungen wie Cross- oder Lauftrainings zur Verfügung stellt. Die App agiert als virtueller Fitness Coach und hält die Watch Besitzer über ihre Trainingsziele- und erfolge auf dem Laufenden. Daten zur verbrauchten Kalorienanzahl oder zur zurückgelegten Joggingstrecke werden direkt auf dem Display angezeigt. Eine Besonderheit, die Apple mit dem derzeitigen Betriebssystem entwickelte, ist die Anpassung des Fitness Trackings für Rollstuhlfahrer. Dafür wurden zwei speziell auf Rollstuhlfahrer angepasste Workouts entwickelt. Parallel dazu werden auch weitere Anwendungen zum Thema Gesundheit angeboten – so zum Beispiel die Atmen App. Sie bewegt User dazu, ein paar Minuten am Tag abzuschalten und sich mit Hilfe von Animationen auf der Watch zu beruhigen.
  3. smartwatch-apple

  4. Messages
    Eine essentielle Funktion von Smartphones und Tablets ist es, Nachrichten empfangen und schreiben zu können. Dies ist ebenfalls mit watchOS möglich. Mit integrierter digitaler Tastatur inklusive Emojis und Stickern können Mitteilungen in Sekundenschnelle versendet werden.
  5. Spracherkennung
    Auch die Spracherkennung Siri ist bei der Apple Watch mit an Bord. Ohne das Zücken von Smartphone oder Tablet aus der Tasche, können Siri durch Anheben des Handgelenks und der Begrüßung “Hey Siri” verschiedene Befehle gegeben werden. Beispielsweise kann sie Nachrichten versenden oder einen gewünschten Musiktitel abspielen.
  6. Smart Home
    Die Entwickler von watchOS haben neben Sport und Gesundheit auch den Trend des Smart Home berücksichtigt. Mit der Home App können Geräte, die mit dem HomeKit von Apple kompatibel sind, über die Smartwatch bedient werden. Die Steuerung von Heizung oder Beleuchtung in den eigenen vier Wänden wird so noch bequemer und einfacher.
  7. Kompatibilität
    Bei Kopplung zwischen Smartphone und Smartwatch kann die Uhr als Fernsteuerung für die iPhone oder iPad Kamera genutzt werden. Kompatibel ist die Apple Watch ebenfalls mit dem Mac. Der Computer erkennt, wenn die User mit ihrer Uhr in der Nähe sind und entsperrt sich automatisch.
  8. SOS
    In Notsituationen kann die Apple Watch zum wahren Helfer werden. Drücken die Nutzer die seitliche Taste an der Uhr, wird ein SOS an Notdienste in der Umgebung gemeldet. Durch Absenden einer Nachricht und des aktuellen Standortes können gespeicherte Notfallkontakte alarmiert werden. Finden Nutzer ihr iPhone oder iPad nicht, so kann die Apple Watch auch hier weiterhelfen, indem sie das Device anklingelt.
  9. Theatermodus
    Der integrierte Theatermodus kann bestimmen, wann die Apple Watch stumm geschaltet werden soll. In dieser Phase leuchtet die Uhr nicht auf, wenn das Handgelenk angehoben wird und stört nicht bei wichtigen Terminen.

Android Wear

  1. Zifferblatt
    Hier erhalten User ebenfalls die Möglichkeit, das Zifferblatt an die individuellen Bedürfnisse anzupassen. So kann zum Beispiel gewählt werden, ob die Uhr aktuelle Termine oder Fitnessdaten anzeigen soll. Es ist auch möglich, Verkehrsinformationen oder die Wettervorhersage auf dem Bildschirm zu erhalten. Das Display der Smartwatch ist ständig aktiv, um die Nutzer ohne Unterbrechung auf dem neuesten Stand zu bringen und über eintreffende Nachrichten zu informieren.
  2. Fitness & Gesundheit
    Mit Google Fit und weiteren Android Apps, die sich einfach integrieren lassen, können die Smartwatch Besitzer ihre Trainings wie Fahrradtouren oder Fitness Workouts genau aufzeichnen lassen. Getätigte Schritte oder die Anzeige von der Herzfrequenz sind hier beispielhafte Funktionen.
  3. Musikalischer Begleiter
    Auch das Abspielen der Lieblingsmusik oder das Anhören von Podcasts ist einfach gestaltet. Die Audiodateien können sogar ohne das Smartphone gehört und gesteuert werden.
  4. smartwatch-android

  5. Messages
    Android Smartwatches können ihre Besitzer über eingehende Anrufe, Nachrichten, E-Mails, Termine und vieles mehr informieren. Das Beantworten von Messages kann per Handschrift, Tastatur, Emojis oder Spracheingabe erfolgen.
  6. Sprachsteuerung
    Smartwatches mit dem Android Wear Betriebssystem können auch mit intelligenter Sprachsteuerung arbeiten. Mit dem Google Assistant und der Aussage “Ok Google” können User diese Funktion nutzen und sich ihren Alltag erleichtern lassen. Es können Fragen gestellt, das Wetter oder Aktienkurse abgefragt oder auch mathematische Aufgaben gelöst werden.
  7. Kompatibilität
    Wie bei watchOS können Android Watches ebenfalls als Fernbedienung agieren, wenn Bilder mit Google Kamera aufgenommen werden.
  8. Navigation
    Ein weiteres Feature von Android Wear ist die Einbindung von Google Maps auf der Smartwatch. So können Orte mit der Routenführung einfach und schnell gefunden oder Reservierungen für Hotels bzw. Flüge überprüft werden.

Das Betriebssystem von Android ist im Gegensatz zu watchOS auf Smartwatches unterschiedlicher Hersteller lauffähig und auch mit Devices verschiedener Marken kompatibel.

Technische Herausforderungen für Watch Apps

Im Gegensatz zu Smartphones haben Smartwatches einen schwächeren Prozessor und wesentlich weniger Speicher und Akku – Apps müssen diese Limitierungen berücksichtigen. Wenn man zum Beispiel eine Fitness App, die auf dem Smartphone installiert wird, auch auf einer angeschlossenen Smartwatch betreiben will, müssen Kernfeatures der App identifiziert werden. Das kleine Display und die Einschränkung bei den vorhanden User Interface Elementen zwingen Entwickler dazu, Smartwatch Apps auf das Wesentlichste zu reduzieren. So können zum Beispiel das integrierte GPS Modul und der Pulsmesser während eines Jogging Laufes gleichzeitig dem Träger angezeigt werden. Allerdings ist der Akku nach einem Zwei-Stunden-Lauf bereits um die Hälfte aufgebraucht. Wird zusätzlich ein Bluetooth Headset verwendet, um Musik direkt von der Smartwatch abzuspielen, kann dieser Verbrauch auf 60% steigen.

Fazit

Die Usability von Smartphones und Tablets nimmt durch die Integration von Smartwatches kontinuierlich zu. Sowohl mit watchOS als auch mit Android Wear können Nutzer über ihre Smartwatch auf viele Apps aus den Bereichen Nachrichten, Kalender, Wetter, Navigation oder Sport zugreifen – und das ohne das mobile Device aus der Tasche zu holen. Wir können gespannt sein, wie sich die innovativen Uhren in den kommenden Jahren weiterentwickeln werden.

Interesse?

Sie wollen eine Smartwatch App entwickeln und benötigen Unterstützung?

Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter!

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail.



Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht